images1

Articles

Main Content

Die Rolle der Muskeln bei der Stabilisation der Wirbelsäule während der Skoliose Rehabilitation

Bei skoliosespezifischen Übungen gibt es zwei verschiedene Ansichten, wenn es um die Stärkung von schwachen Muskeln zur Hilfe der Wirbelsäulenstabilisation geht. Ein Lager glaubt, dass nur die tief sitzenden, haltenden Muskeln, welche direkt an der Wirbelsäule anliegen, aktiviert werden müssen. Die andere Seite sagt, dass beide, die tief sitzenden, haltenden sowie die oberflächlichen Muskeln, welche die Wirbelsäule mit den oberen und unteren Extremitäten verbindet, trainiert werden müssen.

Scoliosis_Clinic04Die Studie „Determining the Stabilizing Role of Individual Torso Muscles During Rehabilitation Exercises“ die im Spine Journal 2014 veröffentlicht untersuchte die individuellen Lendenmuskeln um dadurch das Potential der stabilisierenden Rolle zu beurteilen. Dazu wurden die Elektromyographie (EMG) Aktivität, die die verschiedene Skelettmuskeln in beiden, den tiefer und den oberflächlich gelagerten Muskeln der Wirbelsäule produzierten, verglichen und aufgezeichnet.

DasErgebniss der Studie deckte auf, dass die Wirbelsäulenstabilität nicht von einer einzelnen Muskelgruppe im Rücken bestimmt wird. Stattdessen stellte sich heraus, dass sich das Ausmaß der Unterstützung der Wirbelsäule aller Muskeln dynamisch veränderte, wenn die Position des Körpers über Befehle des Nervensystems verändert wird.

Auf diesen Ergebnis basierend, wurde die beste Strategie um die motorischen Muster der Muskeln, welche die Stabilität des Rückens unterstützen, zu verbessern, geschlussfolgert. Diese Strategie besteht darin, eine Vielzahl der Muskeln, die in diesen Prozess involviert sind, zu trainieren anstatt nur ein paar der tiefer gelagerten Muskeln.

Dieses Ergebnis unterstützt die lang vertretene Ansicht der Schroth Methode, das es wichtig ist den „gesamten Körper“ bei einer Rehabilitation einzubeziehen anstatt sich auf nur einen Bereich der Wirbelsäule zu fokussieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Health on your hand