images1

Articles

Skoliose-Vorsorge (Screening) – 4 Gründe Dafür

Sie sollten Ihren Chiropraktiker aufsuchen und sich und Ihr Kind auf Skoliose untersuchen lassen. Schätzungen zeigen, dass in den Vereinigten Staaten etwa 2-3 Prozent der Kinder und Erwachsenen von Skoliose betroffen sind. Es besteht keine Beschränkung auf Jungen und Mädchen einer bestimmten Altersgruppe. Obwohl sie am häufigsten bei Kindern zwischen 10 und 12 Jahren vorkommt, kann sie sich auch im Säuglingsalter entwickeln.

Jedes Jahr werden Tausende von Kindern (etwa 30.000) mit einer Rückenstütze ausgestattet, die ihnen bei ihrem Leiden helfen soll, während noch vielen mehr (etwa 38.000) eine Wirbelsäulenfusion zur operativen Behebung des Problems verschrieben wird.

Das Screening kann die Skoliose frühzeitig erkennen und die Behandlung sofort einleiten.

1. Je früher Sie das Problem erkennen, desto einfacher ist es, es zu korrigieren.

Skoliose ist etwas, das wir oft bei Kindern sehen. Bei Mädchen liegt das Durchschnittsalter der Erkrankung bei 7 bis 14 Jahren. Bei Jungen liegt das Durchschnittsalter bei 6 bis 16 Jahren.

Indem Sie Ihr Kind jedes Jahr während dieser Alter eine Vorsorgeuntersuchung bekommen lassen, können Ärzte das Problem früher erkennen. Sie können dann mit der Behandlung beginnen, während sie sich in einem frühen Stadium befindet, was viel einfacher ist als die Behandlung im späteren Verlauf, wenn sie viel schwerwiegender ist. Schreitet die Skoliose weiter voran, müssen Sie sich mit Dingen wie Verspannungen, Folgeoperationen und umfangreichen Behandlungen befassen.

Die chiropraktische Versorgung durch einen lizenzierten Fachmann kann helfen. Der Arzt zeigt und hilft dabei, wie man sich richtig dehnt, spezielle Übungen ausführt und eine Physiotherapie bekommt. Er kann sogar Wirbelsäulenanpassungen vornehmen, die speziell die Skoliose behandeln.

Wenn Sie das Problem frühzeitig erkennen können, kann der Cobb-Winkel, also die Deformität der Wirbelsäule, reduziert werden, um der Wirbelsäule eine natürliche Krümmung zu verleihen. Diese nicht-chirurgischen Behandlungen erweisen sich als wirksamer bei der Behandlung früher Stadien von Skoliose und belegen die Bedeutung der Früherkennung und Diagnose.

2. Früherkennung ist der Schlüssel zum Erfolg

Durch die frühzeitige Identifizierung von Hochrisikofällen kann der Arzt aktuelle Probleme angehen und zukünftige Probleme vermeiden.

Ein Chiropraktiker kann Skoliose-Risikofaktoren bei Kindern vor der Entstehung der Erkrankung identifizieren. Durch ein Skoliose-Test kann ein Chiropraktiker die Spannung im Rückenmark eines Kindes erkennen, was ein häufiger Hinweis darauf ist, dass es eine Skoliose entwickeln wird.

Indem sie die Eltern auf das Problem aufmerksam machen, können sie proaktiver mit der Gesundheit ihres Kindes umgehen. Sie können das Kind zu Hause auf Skoliose überwachen und mit den empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen Schritt halten. Durch die Ausbildung und die Zusammenarbeit mit dem Chiropraktiker ihrer Familie wissen die Eltern, nach welchen Anzeichen sie suchen müssen und können bei Bedarf sofort mit der Behandlung beginnen.

3. Sie können Ihrem Arzt helfen, Ihnen zu helfen, dies effektiv zu behandeln.

Das Frühstadium und die Entwicklung dieser Erkrankung werden von Ärzten und medizinischen Forschern noch immer untersucht und verstanden. Es wurden Fortschritte im Verständnis der Skoliose gemacht, aber es gibt immer noch Zusammenhänge, die selbst Fachleute nicht ganz verstehen.

Zahlreiche Studien haben Ärzten geholfen, Kinder mit hohem Skoliose-Risiko zu identifizieren und Diagnosen im Frühstadium der Erkrankung zu stellen. Trotz dieser Fortschritte ist es wichtig, dass die Eltern ihr Kind von einem Arzt überprüfen und untersuchen lassen, damit die Behandlungen durchgeführt werden können und die Forschung fortgesetzt werden kann.

Indem mehr Mainstream-Screenings stattfinden, können mehr Fälle von Skoliose im Frühstadium festgestellt werden. Dies würde die medizinische Forschung zweifellos in zweierlei Hinsicht beeinflussen: Erstens wären mehr Daten für die Überprüfung und Studie verfügbar. Zweitens würde das Interesse an der Erkrankung zunehmen und es würden mehr Fälle von Skoliose im Frühstadium gefunden. Das alles würde zu noch mehr Forschung führen.

4. Abwarten, um zu sehen, ob die Skoliose voranschreitet, ist eine schlechte Idee.

Als Elternteil kann Ihnen die Vorsorgeuntersuchung Ihres Kindes Angst und Schrecken einjagen. Sie und Ihre Familie werden wahrscheinlich die ersten sein, die entdecken, dass Ihr Kind eine Skoliose hat.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind an diesem Zustand leidet, legen Sie nicht die Hände in den Schoß und schauen Sie zu, ob es noch schlimmer wird. Manches wird von allein besser, aber Skoliose gehört definitiv nicht dazu. Wenn sich die Verkrümmung verschlimmert, würden Sie zweifellos eine Behandlung in Anspruch nehmen, aber ist es das ständige Gefühl von Sorge und Angst wert? Lassen Sie Ihr Kind von einem Fachmann untersuchen und bei Bedarf behandeln.

Skoliose-Vorsorgeuntersuchungen sind ein Gewinn für alle in der Familie. Durch die Überwachung der Entwicklung eines Kindes können die Eltern leicht die einfachsten Wege finden, die Krankheit mit Hilfe von medizinischen Fachkräften zu behandeln und Ängste abzubauen.