images1

Articles

Main Content

Skoliose: Die Gefahren der Wirbelsäulenoperation

Skoliose ist etwas, das den Erkrankten von zwei Seiten angreifen kann. Erstens kann sie beim Patienten große Schmerzen und Unbehagen verursachen, vor allem, wenn sie schon in jungem Alter auftritt. Dies kann auch heißen, dass einige Patienten über lange Zeit Medikamente nehmen und sogar wegen der unerträglichen Schmerzen das Bett hüten müssen.

Neben den Schmerzen und Beschwerden kann der Patient aber auch emotionale Schäden davon tragen. Viele Skoliosepatienten berichten, dass ihr Selbstbewusstsein wegen der Wirbelsäulenverkrümmung in Mitleidenschaft gezogen ist, obwohl die Verkrümmung in vielen Fällen minimal ist. Dieser Verlust an Selbstbewusstsein kann auch andauern, selbst wenn das Problem behandelt und schließlich sogar bewältigt wurde.

11-3-11-spine-surgery-37601-e1320352927930Einer der überraschendsten Aspekte der Skoliose ist die Tatsache, dass viele Menschen keine Vorstellung von dieser Operation haben. Wenn Eltern sich sehr um ihre Kinder sorgen, passiert es oft, dass sie in der Operation eine schnelle und einfache Möglichkeit zur Bewältigung des Problems sehen. Die Operation kann aber eine sehr invasive und manchmal ziemlich schädliche Prozedur sein, die die Patienten in einem schlechteren Zustand als vorher zurücklassen kann. Ohne Panikmache verbreiten zu wollen, finde ich es wichtig, über die Fakten zur Skoliose-Operation aufzuklären.

Wenn Skoliose von den Ärzten diagnostiziert wird, sind sie sehr geschickt mit ihren Empfehlungen, sodass die Patienten über kurz oder lang von ihnen abhängig werden, bevor sie massive Gegenmaßnahmen empfehlen, und oft genug die Operation, wenn schwere Krümmungen diagnostiziert wurden.

Allein wegen Skoliosen werden jedes Jahr ca. 30.000 chirurgische Eingriffe an der Wirbelsäule durchgeführt – nur um Ihnen einen Einblick in die Häufigkeit des Problems zu geben. Der Prozess ist, oberflächlich betrachtet, ganz simpel: An Stahlstäben wird die Krümmung vom oberen bis zum unteren Rand Wirbel für Wirbel korrigiert. Die Wirbel sind durch diese Maßnahme miteinander verbunden, mit Hilfe von Knochenfragmenten aus dem Becken und manchmal auch aus der Wirbelsäule selbst. Diese Verschmelzung führt zur Heilung in einer aufgerichteten Position, die hoffentlich das Endergebnis ist, worauf Chirurgen und Patienten hoffen.

Allerdings sind die Dinge nicht ganz so einfach. Für mehrere Wochen nach der Operation haben viele Patienten ein Korsett zu tragen, weil die Folgen der Operation auf den menschlichen Körper andauern und das Tragen eines Korsetts die nachoperativen Schmerzen lindern helfen kann.

Wie bei jeder großen korrigierenden Operation gibt es auch die Möglichkeit eines langsamen Rückfalls. Wann immer der menschliche Körper in Teilen korrigiert wurde, muss er sich daran gewöhnen. Oft dauert diese „Gewöhnungszeit“ sehr lange, und manchmal kann es sogar vorkommen, dass der Körper in seine ursprüngliche Position zurückfällt.

Das Ergebnis dieser Komplikationen kann sehr schlimm sein, denn eine beträchtliche Anzahl von Skoliosepatienten kommen zurück zu ihren Ärzten und klagen über fortdauernde Rückenschmerzen. Es gab sogar Fälle, in denen die Wirbelsäule eine weitere Korrektur in Form eines invasiven Eingriffs benötigte.

Zu alledem kommen die Probleme, die bei jeder Art von Operation auftreten können, wie z. B. Infektionen und andere Komplikationen. Einige Patienten zeigen zum Beispiel auch eine negative Reaktion auf die Narkose, die während der Operation verwendet wird. Obwohl diese Fälle selten sind, ist es insgesamt leicht einzusehen, warum man besondere Vorsicht walten lassen muss, wenn man die Option einer Operation für Skoliose-Probleme in Betracht zieht.

Die häufigste Form der Operation, die in den Vereinigten Staaten zur Behebung der Skoliose verwendet wird, ist die Rod Harrington-Methode. Diese wird in rund 20.000 Fällen angewendet. Die Kosten sind eigentlich recht groß, ein normales Harrington-Verfahren kostet etwa 120.000$.

Während dies die häufigste Form der Operation in den Vereinigten Staaten ist, muss man auch verstehen, dass Komplikationen beobachtet werden, die bei Anwendung dieser Methode auftreten. Beispielsweise erklärte eine bedeutende wissenschaftliche Zeitschrift vor Kurzem, dass es hohe Risiken dafür gibt, dass die operative Therapie eine Wirbelsäulenkrümmung nicht korrigiert. Die Zeitschrift behauptet auch, dass die oft langfristigen Komplikationen nicht als Folge der Operation „verstanden“ werden, was dazu führt, dass Patienten sich mit einer Situation einverstanden erklären, in der irreversible Schäden an ihrer Wirbelsäule verursacht werden.

Eine andere führende Zeitschrift fand auch, dass die Operation sich erheblich auf die Fähigkeit des Patienten auswirken kann, ihren Alltag zu genießen. Dies bedeutet, dass durch die Operation die alltägliche Mobilität stark eingeschränkt ist. Das „European Spine Journal“ veröffentlichte kürzlich diese klare Tatsache und informierte darüber, dass operierte Patienten oft einen Verlust der vollen Mobilität ihrer Wirbelsäule erleiden werden. Dies bedeutet eine Behinderung.

Das Problem ist ganz einfach. Die Patienten werden nicht darüber aufgeklärt, dass eine Skoliose-OP Probleme mit sich bringt und auf diese Weise ihr Leben beeinflusst. Während die Operation einen großen Eingriff bedeutet, glauben die Patienten glauben, dass sie auf lange Sicht wirksam ist und dass sie nur einen kleinen Verlust der Mobilität haben werden. Dies ist sicherlich nicht der Fall.

Den Patienten wird oft auch, ziemlich irreführend, gesagt, dass nur die Operation allein eine Korrektur der Krümmung bewirken kann, die sie erhoffen. In Wirklichkeit kann die Wirbelsäulen-OP bei einer Skoliose in keiner Weise eine wirksame Begradigung der Wirbelsäule leisten und sie ist definitiv nicht auf lange Sicht wirksam.

Sollten Sie eine Skoliose-Operation für sich selbst oder für jemanden, den Sie lieben, in Erwägung ziehen, ist es auf alle Fälle wichtig zu verstehen, dass die Operation für die Begradigung von Krümmungen unwirksam ist. Sie kann zu weitere Komplikationen führen, die effektiv Ihr Leben bis hin zu einer Behinderung beeinträchtigen können.

Dr. Kevin Lau ist der Gründer der „Die Gesundheit in Ihren Händen”-Reihe, welche aus Hilfsmitteln besteht, die zur Vorbeugung und Behandlung von Skoliose dienen. Das Set beinhaltet das Buch „Die Gesundheit in Ihren Händen – Ihr Plan für eine natürliche Behandlung und Vorbeugung von Skoliose”, einen Begleiter auf DVD „Übungen zur Vorbeugung und Korrektur von Skoliose”, und das neue und innovative iPhone Programm „ScolioTrack”.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

subscribe

JOIN OUR MAILING LIST.

Be the first to learn about health and scoliosis research and special events.