images1

Articles

Main Content

Übungen, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie Skoliose haben

Eines der häufigsten Missverständnisse bei Menschen mit Rücken-Erkrankungen wie Skoliose ist, dass sie jede Art von körperlicher Aktivität vermeiden müssen. In Wirklichkeit helfen einige Übungen, um den Rücken zu entlasten und den Schmerz zu lindern, der durch die abnorme seitliche Kurve in der Wirbelsäule verursacht wird. Skoliose-Patienten müssen einige Bewegungen vermeiden, die ihren Zustand und die Schmerzen verschlimmern werden.

High-Impact-Übungen, bei denen Sie beide Füße gleichzeitig vom Boden bringen müssen, sind zum Beispiel Springen, Laufen und Seilspringen. Die High-Impact-Aktivitäten und Übungen stärken Ihre Knochen und Sie entwickeln mehr Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination als mit den Low-Impact-Übungen. Heben Sie sich diese trotzdem für spätere Programme auf, sobald Ihre Kurve sich unter zwanzig Grad verbessert hat und wenn Ihr Trainingsprogramm zur Routine für Sie geworden ist.

Wenn Sie diese genannten Übungen durchführen und die Deformität optisch schlechter wird, müssen diese Übungen sofort vermieden werden. Vermeiden Sie jede Art von Übungen mit Rückwärts-Biegen, wie die “Liegende Cobra” – Position im Yoga. Dies könnte zu schweren Belastungen für den Rücken führen und könnte Ihr Problem verschlechtern.

Ein paar Übungen näher betrachtet

Gewichtheben

Angenommen, Sie leiden unter Skoliose, dann kann die Kurve in der Wirbelsäule Ihre Rückenmuskeln auf unterschiedliche Weise beeinflusst haben. Das bedeutet, dass die traditionellen Gewichthebe-Übungen mehr Druck auf den Rücken verursachen und ihm schaden, vor allem, wenn Sie mit schweren Gewichten arbeiten.

Rückwärts-Biegeübungen aus dem Yoga

werden, wie auch auf der Website der Schroth-Methode beschrieben, Schmerzen verursachen, indem sie gefährlichen Druck auf den Rücken eines Skoliose-Patienten ausüben. Und dazu gehört auch jede Pose des Nach-Hinten-Beugens wie die Cobra: Sie liegen auf dem Bauch und biegen den Rücken, um die Brust vom Boden zu heben.

Das Rad ist eine weitere Haltung, die es zu vermeiden gilt, sagt Schroths Webseite. Bei dieser Haltung beginnen Sie in der Rückenlage und stellen sich dann auf die Füße und Hände, sodass Sie in die U-Form gebogen werden. Es wird empfohlen, dass Sie vor Beginn jeder Art von Yoga mit Ihrem Arzt sprechen und mit Ihrem Yoga-Lehrer über Ihren Zustand reden, sodass Sie in der Lage sind, die für Sie schädlichen Positionen zu vermeiden.

Ausfallschritt und Kniebeugen

Übungen, die von Ihrem Unterkörper her Druck auf den kranken Rücken ausüben, sind Ausfallschritte, Kniebeugen aus dem Stand und die Dehnung der Achillessehne. Diese Übungen dehnen und belasten Ihre Wirbelsäule und die entsprechenden Muskelgruppen. Sie müssen Übungen mit allen unteren Körperregionen vermeiden, die Ihnen Schmerzen verursachen. Fragen Sie Ihren Trainer nach Variationen, die den Druck auf die Wirbelsäule beim Sitzen und Liegen für Sie verringern.

Schulterstand

Der Kopf wird im Schulterstand stark nach vorn gebogen, und Ihre Nackenmuskulatur wird überfordert. Das wird die Kopfneigung nach vorn und die zervikale Kyphose unterstützen. Darüber hinaus liegt Ihr ganzes Körpergewicht auf den Schultern und wird die Bildung des Rippenbuckels enorm erhöhen.

Drehübungen

Das zentrale Segment, der Rippenbuckel, wird verstärkt, wenn man sich rückwärts in die vorhandene Krümmung dreht, egal, ob die Drehung auf die rechte oder linke Seite erfolgt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Health on your hand